Was ist Feng Shui und was bewirkt es?

Feng Shui begeistert alle, die sich einmal damit beschäftigt haben. Gleichzeitig erscheint diese daoistische Harmonie-Lehre vielen Menschen unübersichtlich und verwirrend. Kein Wunder, gibt es doch sehr viele Stereotypen zu Feng Shui. Die einen verbinden damit einfache Tipps, wie man seine Möbel innerhalb eines Raumes bewegen muss, für die anderen ist es eine echte Wissenschaft mit komplexen Berechnungen. Wir haben dem Feng Shui eine eigene Rubrik gewidmet, die wir nach und nach erweitern werden, sodass Du nicht nur auf eine umfangreiche Wissensbasis zurückgreifen, sondern Dich auch von vielen Einrichtungstipps inspirieren lassen kannst. Die Feng Shui – Lehre lässt sich, hat man erst einmal die Grundprinzipien verstanden, sehr gut verinnerlichen, und bald schon wird sie ein wichtiger Bestandteil Deines harmonischeren Lebens.

Die Menschen wenden sich aus vielen Gründen dem Feng Shui zu, beispielsweise um den idealen Partner zu finden, Reichtum zu erlangen, glückliche Fügungen herbeizuführen oder Gesundheit und Wohlbefinden zu verbessern. Tatsächlich kann Feng Shui in all diesen Bereichen hilfreich sein.

Die Tatsache, dass Feng Shui so viele Facetten hat, bedeutet nicht, dass Feng Shui eine Modeerscheinung ohne Bedeutung ist. Ein gutes Beispiel sind die beiden Baguas. Oft wird die Frage gestellt: Warum gibt es zwei Baguas im Feng Shui und welches Bagua besser? Zu dieser Frage wirst Du unter Umständen zig verschiedene Antworten bekommen. Trotzdem erreichen viele Menschen durch die Beachtung der Baguas wunderbare Ergebnisse in ihrem Wohnumfeld, und das sind bei weitem nicht alle New Age-Anhänger.

Unterscheidung traditionelles und modernes Feng Shui

Feng Shui eine sehr, sehr alte Kunst und Wissenschaft. Ihre Geschichte reicht Tausende von Jahren zurück. Das ist der Grund, warum sie so oft fehlinterpretiert wird. Ein solch uraltes Wissen, wie es das Feng Shui darstellt, ist natürlich auch von kulturellen Stereotypen durchdrungen. Deshalb ist es wichtig, zwischen den kulturspezifischen Begriffen von Feng Shui und ihrem auf heute übertragbaren Wesen zu unterscheiden.

Ein Beispiel: Im traditionellen chinesischen Feng Shui gibt es ein ganz spezielles Sinnbild für eine glückliche Ehe oder hingebungsvolle lebenslange Partnerschaft: die Mandarin-Enten. Beim im Westen praktizierten modernen Feng Shui lösen Mandarin-Enten jedoch keine entsprechenden Assoziationen und Emotionen aus. Dies liegt daran, dass das Bild Mandarin-Ente für innige Liebe in China kulturell überliefert ist, bei uns jedoch nicht. Wollen wir die Lehren des Feng Shui auf unser Leben übertragen, ist es notwendig, zwischen kultureller Überlieferung (Mandarin-Ente) und dem dahinterliegenden universalen Sinn (hingebungsvolle Liebe) zu unterscheiden.

Feng Shui ist Teil der komplexen taoistischen Wissensbasis, die das Gebiet der traditionellen chinesischen Medizin (Akupunktur, Verwendung von Kräutern, etc.), Energiearbeit wie Qi Gong, Tai Chi, chinesische Astrologie und andere Disziplinen aus dem weiten Feld des philosophischen Wissens in Bezug auf die I Ching , Tao Te Ching und andere antike taoistische Werke umfasst.

Die Feng Shui-Schulen

Feng Shui kennt viele verschiedene Schulen. Zunächst begann die Lehre mit der Landschaftsschule (die die Landformen und deren Einfluss auf die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden untersucht) und verzweigte sich dann in viele verschiedene Schulen – den fliegenden Stern (Xuan Kong), die acht Herrenhäuser (Ost / West), die Vier Säulen (Ba Zhi) und weitere. Grundsätzlich befassen sich verschiedene Feng Shui Schulen entweder mit der Zeit oder den Raumdimensionen (oder beiden). Die jüngste Feng-Shui-Schule ist die westliche Schule, die Mitte der achtziger Jahre in den USA gegründet wurde (BTB-Schule).

Feng Shui ist Energiearbeit

Feng Shui ist in erster Linie Energiearbeit und wird manchmal als „Akupunktur für Räume“ bezeichnet. Feng Shui öffnet kraftvolle Energiekanäle in Ihrem Zuhause und macht es so stärker, harmonischer und kraftvoller. Dies wiederum nährt und stärkt Deine eigene Energie.

Die alten Feng Shui-Meister wussten schon vor Jahrhunderten, was die Quantenphysik uns heute nahebringen möchte – dass alles um uns herum aus endlosen Energiefeldern besteht, die alles verbinden, was Du siehst, fühlst und berührst (sowie Millionen von Dingen, die wir mit unseren physischen Augen nicht sehen). Es gibt wirklich keine Trennung zwischen Dir und allem, was dich umgibt, und dazu gehört natürlich auch Dein Zuhause.

Dies bedeutet: Wenn Du gesund, glücklich, lieben und erfolgreich bleiben willst, ist es wichtig, Deine Räum so zu gestalten, dass die positiven Energien unterstützt werden. Die Gestaltung Deiner Wohnumgebung sollte nicht nur auf Deine persönliche Energie und Stimmung, sondern auch auf diejenigen Energien abgestimmt sein, die Du anziehen und kultivieren möchtest. „In der eigenen Energie zu leben“ macht ähnlich glücklich wie mit einem glücklichen Menschen zusammen zu sein. Wenn also Dein Raum positive Feng Shui-Schwingungen hat – gesund, erhebend, liebevoll und Dein Innerstes nährend – wirst Du Dich unterstützt und ebenfalls glücklich fühlen und alles wird einfacher fließen.

Buddha Tisch Zen-Garten

Miniatur Zen-Garten mit Buddha

Ein nach Feng Shui-Maßgaben eingerichtetes Haus ist vergleichbar mit einem Lieblingskleidungsstück, das schön, elegant, von guter Qualität und bequem zugleich ist. Umgekehrt macht einen schlechte Kleidung missmutig, erzeugt Unwohlsein und blockiert Deine Kraft und Energie. Nicht umsonst spricht man im Zusammenhang mit dem eigenen Zuhause auch von einer dritten Haut, die zum Wohlbefinden beiträgt, wobei Kleidung die zweite Haut ist.

Noch verständlicher wird der Vergleich, wenn Du Dir vorstellst, ein schönes Kleidungsstück zu tragen, dessen Stoff sich aber kratzig auf der Haut anfühlt und in dem Du Dich kaum natürlich bewegen kannst. Auch ein Haus, ein Wohnraum oder Arbeitsraum kann im allermodernsten Design-Chic daherkommen und trotzdem ein entsetzliches Feng Shui haben. Andersherum kann auch eine sehr einfache Bleibe eine unglaubliche Harmonie ausstrahlen.

Die wichtige Frage ist also: Wie kannst Du wissen, ob Dein Haus oder Deine Wohnung ein gutes oder schlechtes Feng Shui hat? Und wie kannst Du ein wirklich gutes Feng Shui Haus für Dich und Deine Familie zu schaffen.

Beginnen wir damit, die Feng-Shui-Karte Ihres Hauses, die sogenannte Bagua, kennenzulernen und zu verstehen, was gutes Feng Shui bewirken kann.